Schuljahr 16/17: Mit dem brandaktuellen Cup-Song wurde der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich in den Räumen der Gemeinschaftsschule begrüßt. Frau Strohal brachte mit ihren Grundschulkindern das Lied zum Besten und Frau Leber hieß den Politiker herzlich willkommen.

Mit dem kommenden Schuljahr 17/18 ist die Gemeinschaftsschule nun in die achte Klasse „hochgewachsen“. Von Beginn an war es Peter Hofelich ein Anliegen, diese neue Schulart zu unterstützen. Mehr Chancengleichheit durch ein bildungsgerechteres Schulsystem war die bildungspolitische Prämisse. Die Lernkultur der Gemeinschaftsschule ermöglicht das Lernen auf verschiedenen Niveaustufen und fördert aktives Lernen und Eigenverantwortung. So erklärten bei einer Unterrichtsmitschau der fünften Klassen die Schüler und Schülerinnen Bekir, Klara und Laetitia eindrücklich, wie die neuen Lernformen funktionieren. Das Lerntagebuch wurde gezeigt, in der die Eltern wöchentlich Rückmeldungen von der Schule bekommen und diese auch wiederum an die Schule geben können. Die Klassenarbeiten ohne Noten mit einem Smiley-System und die Lernpfade wurden stolz präsentiert.

Im anschließenden Austausch mit der Schulleitung Frau Leber und Frau Bigos-Zink wurden dem Politiker des Landtages Wünsche nach Stuttgart mitgegeben, die die junge Schulart gerne umgesetzt hätte, um weiterhin gut und erfolgreich arbeiten zu können. Peter Hofelich nahm den Auftrag gerne mit und hob beim Abschied noch einmal die ruhige und offene Lernatmosphäre hervor, die er bei seinem Besuch erleben durfte.

Lernbro 1 

 


Schuljahr 16/17: „Die vier Lichter des Hirten Simon“ hieß das Krippenspiel, das die AG“Theater und Kulisse“ den in der Mensa versammelten Schülern zum besten gab. Simon, ein Hirte,ist auf der Suche nach seinem Lamm, das sich verlaufen hat. Auf dem Weg findet er mehrere Personen, denen es schlecht geht. Er schenkt ihnen eines seiner vier Lichter, damit sie ihnen Licht in ihrem Dunkeln geben. Sein Lamm findet er schließlich im Stall von Bethlehem, in dem gerade Maria und Josef ihr frisch geborenes Jesuskind in die Krippe legen. „Kommet ihr Hirten“ singt die Sing-und Swing-AG unter der Leitung von Frau Maurer und ein Schülerverteter der Ganztagesschule Samed Ceran dankt den Lehrern, den Jugendbegleitern und Schulsozialarbeiterinnen für ihre geleistete Arbeit in dem Jahr. Auch Herrn Häussler, dem neuen Hausmeister und Frau Hutterer, der Schulsekretärin wird gedankt. Einen weihnachtlichen Strauß erhalten die Schulleiterin Claudia Leber und Konrektorin Susanne Bigos-Zink für ihr Engagement in der Schule. Diese wiederum bedanken sich bei den Schauspielern und Sänger für die gelungene Aufführung und wünschen allen Anwesenden frohe Weihnachten und schöne Ferien. Bei einem Gläschen Punsch und Keksen konnte man noch den Nachmittag ausklingen lassen.

Krippenspiel 1    Krippenspiel 4     Krippenspiel 5

 


Weihnachtsfeier 1   Weihnachtsfeier 2   Weihnachtsfeier 3

Weihnachtsfeier 4   Weihnachtsfeier 5

 


Schuljahr 16/17: So still ist es selten in der Mensa der Hieberschule. Eine Märchenerzählerin zog für 1 1/2 Stunden 65 Drittklässler und einige Eltern mit ihrer Erzählkunst in Bann. Zunächst bezauberte Frau Horter mit einem Märchen aus Schweden, das sich mit dem jüngsten von drei Brüdern beschäftigt. Dieser erbt lediglich einen Backtrog und dennoch gelingt es ihm, den König und dessen schöne Tochter von sich zu überzeugen, indem er drei schwierige Aufgaben meistert. Nach diesem gelungenen Auftakt folgte eine Pause mit Kinderpunsch und Weihnachtsgebäck. Das nächste Märchen war eines der Gebrüder Grimm - Rumpelstilzchen. Obwohl vielen Kindern bekannt, sprang der emotionale Funken über und die Zuhörer teilten die Begeisterung und Betroffenheit der Erzählerin. Nach einer weiteren kleinen Pause machte ein lustiges Tiermärchen den Abschluss. Mehrere Vierbeiner tauschten sich aus über die Frage, wie wohl ein gelungenes Weihnachtsfest auszusehen habe. Die Vorschläge reichten von einem Gänsebraten, über viele Geschenke bis zu Glitzerzeug. Als alle sich heillos "vergallopiert" hatten, brachte es der Esel auf den Punkt, indem er sagte: ,,Denkt doch daran, das Kind ist das wichtigste!" Darin waren sich auch alle kleinen Zuhörer einig und spendeten abschließend viel Applaus für einen gelungenen Adventsnachmittag. Herzlichen Dank an unseren Förderverein der Hieberschule für die finanzielle Unterstützung.

Märchenerzählerin 1    Märchenerzählerin 2