Schuljahr 16/17: Die Klassen 8-10 der Hieberschule Uhingen hatten am 16.12.2016 ihr traditionelles Vorweihnachts-Fußballturnier in der Haldenberg Turnhalle. Die Filseckschule Uhingen und die Hardtschule aus Ebersbach haben auch teilgenommen. Das Turnier fing um 8:30 Uhr an und dauerte mit der Siegerehrung bis kurz vor 12:00 Uhr. Die sechs Mannschaften hatten sehr gute und spannende Spiele hinter sich. Im Finale standen sich die Mannschaften „Ausländer 99“ und „FC Kosmigi“ gegenüber. Das Finale der beiden Teams war sehr spannungsvoll. Die jubelnde Tribüne mit den bunten Plakaten hatten die Mannschaften sehr motiviert. Sogar die Lehrer jubelten mit den Schülern mit. Es war einfach ein sehr spannendes Turnier. Das Endspiel endete trotz zwei Minuten Verlängerung 0-0. Der Sieger „Ausländer 99“ wurde durch Elfmeterschießen ermittelt.

Die Platzierungen waren:

1.Platz: Ausländer 99

2.Platz: FC Kosmigi

3.Platz: The Skillers

4.Platz: Lion 79

5.Platz: 9-Team

6.Platz: Filseckbomber

Von Gülfidan Dalsar und Irem Duru (10a)

 


Nikolaus 1      Nikolaus 2      Nikolaus 3

 


Schuljahr 16/17: „Sternenstaub und Lichterglanz“ versprach  der Einladungsflyer zur Adventswerkstatt in der Gemeinschaftsschule. Es wurde nicht zu viel versprochen. Wahrhaftig konnte man in den geschmückten Räumen dieses Motto wahrnehmen und empfinden. Schulleiterin Claudia Leber lud bei der Eröffnung die Eltern ein, in Ruhe und Besinnlichkeit mit ihren Kindern zusammen zu basteln. Der Grundschulchor (Leitung Kattrin Strohal) und die Sing-AG (Leitung Desiree Maurer) gaben mit ihren Liedern die weihnachtliche Note dazu.

Anschließend konnten die zahlreichen Besucher auf Entdeckungstour gehen. Es warteten Holzwichtel zum Bemalen, Windlichter aus Tüten, Sterne aus Wäscheklammern und Seifen, die man selbst herstellen konnte. Digitale Weihnachtskarten waren ebenso gefragt wie das Kerzenziehen. Selbsthergestellte Handcreme mit Zitrone- und Vanillenote gab es zu kaufen. Die Techniklehrer der Hieberschule boten weihnachtliche Laubsägearbeiten an, und die Hauswirtschaftsfachschaft wirbelte in der überfüllten Schulküche zwischen Cupcakes, Kekshäuschen und Schüttelpostkarten. Auf dem Schulhof folgte man dem Duft des Stockbrotes, das über dem Feuerkorb braun wurde und das Schwingen des Brezelteiges zur eigenen Brezel war für die neuen Fünftklässler der Gemeinschaftsschüler ein Renner. Engagiert sorgte der Verbindungslehrer Kai Bellmann mit seiner SMV-Gruppe für leibliches Wohl in Form von Punsch und Waffeln. Im Elterncafé in der Mensa war Gelegenheit bei Kaffee und Kuchen oder auch einem Gläschen türkischen Tee miteinander ins Gespräch zu kommen und den Rundgang mit einer Handvoll Präsenten abzuschließen.

Adventswerkstatt 1      Adventswerkstatt 2

 


Schuljahr 16/17: Dank des Flüchtlingsprojektes des Landesverbandes Ba-Wü der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und dem Reiterhof in Bad Boll durften die VKL - Grundschüler der Hieberschule am Mittwoch, dem 30.11.2016 ganz besondere Erfahrungen sammeln. Vermittelt durch die Kollegin Frau Schubert und begleitet von Frau Scholz von der Schulsozialarbeit  sowie Herrn Stahl und Frau Höflinger begaben sich die Schüler und Schülerinnen nach Bad Boll. Die Vorfreude war schon sehr groß, denn die Kinder hatten bereits im Unterricht eine theoretische Einführung von Frau Schubert erhalten. Dazu gehörte selbstverständlich auch: So "spricht" ein Pferd mit uns.  Diese Sprache verstanden die Kinder so gut, dass wir und auch die Tiere eine sehr entspannte Zeit miteinander verbrachten.

Zuerst durften wir die Tiere füttern und anschließend dem Hufschmied beim Pflegen und Beschlagen der Hufe zusehen. Drei Mitarbeiterinnen des Pferdehofes führten uns anschließend zu "unseren" Tieren. Nun hieß es Striegeln und Hufe reinigen. Die Kinder waren ausnahmslos ganz bei der Sache und gingen mit großem Vertrauen auf die Pferde zu. Zur Belohnung durften alle noch in der Reithalle am Zügel geführt reiten. Die Kleinsten suchten sich das höchste Tier aus und saßen stolz auf dessen Rücken. Auch alle anderen waren mit ihrem Reittier sehr glücklich und wollten gar nicht mehr absteigen. Aber irgendwann ist immer Schluss. Im Reiterstüble konnten wir uns wieder aufwärmen und bei einem Brezelvesper stärken. Zur Erinnerung durften die Schüler noch ein Papierpferd basteln, bevor es wieder zurück in die Schule ging. Für die freundliche Unterstützung durch Frau Müller vom Reiterhof und ihren Mitarbeiterinnen möchten wir uns noch einmal von Herzen bedanken. Den Kindern wird dieser Ausflug sicherlich lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

Reiten 3     Reiten 2     Reiten 1

 


Schuljahr 16/17: Im Rahmen eines Festaktes, der den Schlusspunkt der Toleranztage an der Uhinger Gemeinschaftsschule bildete, verlieh die Landeskoordinatorin Frau Leonie Fueß in der vollbesetzten Schulturnhalle der Hieberschule die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Den Startschuss zum Auftakt des Jahresmottos „Toleranz“ gab Schulleiterin Claudia Leber im vergangenen Schuljahr. Die Grundschüler konnten  im Projekt „Gemeinsam sind wir stark“ Zusammenhalt erleben, während die Schüler der Sekundarstufe in vielfältigen Projekten gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein friedliches Miteinander dem Motto folgten.

Beim Fest der Toleranz konnten die Paten der Aktion „Schule ohne Rassismus“ Herr Bürgermeister Wittlinger und Jugendhausleiterin Ebru Iczi nach den Grußworten der Schülersprecher die Urkunde und ein großes Schild zur Aufhängung entgegennehmen.

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiter und Schulsekretärin haben mit der Unterschrift „gegen Rassismus“ die Vereinbarung getroffen, dass jährlich eine Aktion für Toleranz stattfinden soll. Dieses Jahr gab es gleich ein ganzes Bündel an Aktionen, deren Ergebnisse am vergangenen Mittwoch präsentiert wurden:

Ein Theaterstück der Klassen 8 mit dem Titel „Eine Geschichte vom Flüchten und Ankommen“ mit gesanglicher Einlage leitete den Nachmittag ein. Der Grundschulchor und die Sing-AG appellierten an das Miteinander und besangen den Wunsch nach einer besseren Welt. In der anschließenden Ausstellung konnte man die Ergebnisse der Projektgruppen bewundern. Ein Thementisch beschäftigte sich mit Mosaik-und Batikarbeiten, auf einem großen Transparent waren die Fluchtwege der Flüchtlingskinder an der Hieberschule dokumentiert, andere Gruppen beschäftigten sich mit dem „Teilen von Brot“ und erlebnisorientierten Angeboten. Auch das Leben mit Behinderungen konnte eine Gruppe nachempfinden. Einen kulinarischen Höhepunkt erlebten die zahlreichen Besucher aus der  Elternschaft und der Uhinger Bevölkerung anschließend am Buffet, das Speisen aus den Herkunftsländern der Schülerschaft darbot.