Seit den Osterferien ging es in der Klasse 4 „heiß“ her, denn wir behandelten im Fächerverbund MNK das Thema „Feuer“.

Nachdem die Kinder mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut gemacht worden waren, durften sie selbst kleinere Feuerversuche machen. Die Schülerinnen und Schüler testeten, welche Materialien leicht brennen und welche nicht. Daraus gewannen sie auch nützliche Hinweise zum Brandschutz. Mit einem ganz einfachen Versuch wurde deutlich, welche Voraussetzung Feuer zum Brennen überhaupt braucht. Manche Versuche führten zu einem überraschenden und für viele zunächst unerwarteten Ergebnis. So sollten die Kinder vermuten, bei welchem Versuchsaufbau sich eine Kerze wohl auspusten ließe. Sie stellen dazu einmal zwischen die Kerze und das Kind eine Glasflasche und sollten nun die Kerze auspusten. Beim zweiten Mal sollte die Kerze durch einen Trichter ausgepustet werden. (Wer genau auf die Fotos sieht, erkennt, wo die Kerze trotz Pusten noch immer brennt.)

Parallel dazu bearbeiteten die Kinder jeweils ein Spezialgebiet zum Thema. Manche widmeten sich hierbei ganz aktuellen Themen, wie der Sonnenfinsternis oder einem Vulkanausbruch. Andere boten einen Blick in die Vergangenheit und beleuchteten die Nutzung des Feuers seit der Steinzeit oder die Entwicklung von Lichtquellen. Andere erklärten beispielsweise, wie im Haushalt Brände entstehen oder die Aufgaben der Feuerwehr. Während ein Kind an einem selbst gebastelten Modell das Sonnensystem demonstrierte, schlug ein anderes mit einem Feuerstein Funken zur Feuererzeugung. Vom olympischen Feuer und indianischen Rauchzeichen bis hin zum Feuerwerk spannte sich der Bogen der Themengebiete, die die Kinder ihren Klassenkameraden sehr anschaulich vermittelten.

Nachdem die Klasse mit Feuereifer am Thema gearbeitet hat, freuen sich jetzt noch alle auf den Lerngang zur Uhinger Feuerwehr.